Was erwartet uns da?


Am vergangenen Mittwoch fand im Rathaus die Informationsveranstaltung für die Bewohner des Bezirks Mitte statt. Es ging um die Baustellen im Kernerviertel, die demnächst eröffnet werden.

Siehe dazu die Berichte der Netzwerke-21 und von SchäferWeltWeit.

Hier einige Auszüge von SchäferWeltWeit zu der Veranstaltung allgemein:

Leider wurde auch bei dieser Veranstaltung wieder die Live-Berichterstattung aus Gründen des Persönlichkeitsrechts einzelner Beteiligter verboten.

[…]

Gerade zur Zeit ist den Medien ja zu entnehmen wie stark der DB-Konzern auf die Presse einwirkt. Bisher meldeten bei solchen öffentlichen Veranstaltungen ausschließlich Vertreter der Bahn bedenken wegen ihres Persönlichkeitsrechts an. Obwohl diese ja nicht Privat sondern in Ihrer Funktion als offizieller Vertreter für Ihren Fachbereich dort auftreten.

[…]

Die Vertreter der Stadt, die Gemeinderäte und andere Volksvertreter sowie Projektbeteiligte setzen sich allerdings auch nicht für eine transparentere Veranstaltung ein. Sie geben sich genauso mit der Einschränkung der Pressefreiheit zufrieden, wie auch mit den von der Bahn später gelieferten Präsentationen. Nur den Dokumentationen der freien Berichterstattern wie zb. Wolfgang Rüter ist zu verdanken das wenigstens nachvollziehbar bleibt welche Folien da wirklich gezeigt wurden. Durch die von allen Verantwortlichen akzeptierte und von der DB praktizierte Verhinderung von Audio- und Videoaufnahmen wird allerdings die unabhängige Dokumentation von mündlichen Aussagen unmöglich gemacht.

Und zu den Auswirkungen der Baustellen schreiben die Netzwerke-21:

– Der Immissionsschutzbeauftragte der Bahn für Lärm und Erschütterungen, Dr. Fritz,  meinte auf Nachfrage eines besorgten Bürgers, dass der Charakter des Kernerviertels während der Bauarbeiten sich von einem reinen Wohngebiet in ein “Mischgebiet” verwandeln würde.

– Es kamen auch keine konkreten Aussagen vom zweiten Immisionsschutzbeauftragten der Bahn, Dr. Lohmeyer, zur Luftbelastung durch den intensiven Baustellenbetrieb- und verkehr. Die Bahn verwies lediglich auf die Auflage zu Dieselrußpartikelfiltern. Diese wurde jedoch erst durch den gerichtlichen Vergleich der Bahn mit der Deutschen Umwelthilfe erzielt. Dennoch wiesen einige der Besucher daraufhin, dass die Bahn weiterhin Fahrzeuge mit gelben und roten Plaketten im Stadtgebiet einsetzt. Diese Fahrzeuge, soweit es sich nicht um nachrüstbare Sonderbaumaschinen handelt,  sollten der Bahn und am besten parallel dazu auch der Umwelthilfe gemeldet werden.

[…]

– Die Bahn musste auch auf Nachfrage einräumen, dass ein Teil des Aushubs mit bestimmten Stoffen vom Filderportal über die B 27  quer durch die Innenstadt (z.B. Hohenheimerstraße) transportiert wird und damit weiteren Baustellenbetrieb in die Stadt verlagert.

[…]

– Unklar ist daher, wie sich die die Bauarbeiten (Aushub Tunnelanfahrbereich, Baugrube 22, Nesenbachdüker und SSB-Baustelle) , die Mitte 2014 alle um den Südkopf starten sollen, auf den Straßenverkehr der B 14  auswirken. Auf Nachfrage bestätigte die Bahn, dass trotz der Umbauarbeiten alle Fahrspuren erhalten bleiben. Ein Schleichverkehr durch das Kernerviertel sei jedoch nicht ausgeschlossen.

Unterdessen erreichte uns ein Brief der Gruppe Nordlichter, die jede weitere Teilnahme an Informationsveranstaltungen der Bahn ablehnen. Die Informationsveranstaltungen, die zuletzt im Infoladen S21 als Stammtisch organisiert wurden, werden von den Nordlichtern als Zeitverschwendung bezeichnet. Gründe, die dafür angeführt werden, sind: unzureichende und unzufriedenstellende Antworten auf Fragen der Bewohner, nicht hinzunehmende Vorgaben für diese Veranstaltungen (zum Beispiel keinerlei Aufzeichnungen, da keine Informationen nach außen dringen dürften) und dass keine Maßnahmen zum Schutz der Bewohner vor Staub, Dreck und Lärm ergriffen werden. Siehe dazu zum Beispiel unseren Artikel LKW-Terror.

Was erwartet uns also im Kernerviertel? Auf jeden Fall unruhige Zeiten. Ob die Vorgänge in anderen Stadtbezirken einfach so übertragen werden können, kann man nicht vorhersagen, ist aber wahrscheinlich.

Aktualisiert: Ganz aktuell hat uns gerade der Hinweis auf Westend21 erreicht. Auf dieser Seite gibt es Hinweise zu Baulärm und wie man damit umgehen kann. Diese Seite wird uns sicher noch weiter beschäftigen.

Advertisements

Eine Antwort zu “Was erwartet uns da?

  1. Pingback: Stadtbahn-Chaos durch Stuttgart21 | Neckartor Bürgerinitiative

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s