Komfortable Fahrrad-Infrastruktur –


Begrüßenswerte Fahrradprojekte via Komfortable Fahrrad-Infrastruktur –.

1. Verschnaufpause, ohne Abzusteigen

Design für Alle findet man in Kopenhagen. An vielen Ampeln sind keine Haltestangen angebracht, die nur das Festhalten mit der Hand erlauben, sondern ganze Gitter mit Fußstütze, die sogar das Abstellen der Füße erlauben.

2. Grüne Welle

Städte wie Amsterdam und San Fransisco haben ihre Ampelschaltungen teilweiser auf grüne Welle für Radfahrer umgestellt. Wer in Amsterdam 15 bis 18 km/h schnell fährt kommt ohne Halt durch, in Kopenhagen gelten 20 km/h. Zukünftig will die dänische Hauptstadt Ampeln mit mehr als 5 wartenden Radfahrern automatisch auf Grün schalten.

3. Sonnenkraft unter den Rädern

Zwischen Krommenie und Wormerveer (Nähe Amsterdam) wurde für 3 Millionen Euro ein 70-Meter langer Radweg gebaut, der Strom produziert. Dazu sind im Boden Solarmodule eingelassen. Schöne Idee, allerdings hätte man das Geld wesentlich sinnvoller ausgeben können!

4. Bergkönig ohne Anstrengung

Der Radfahrer wird in Trondheim mit Hilfe einer Fußraste eine bis zu 18% steile Steigung hochgezogen.

5. Automatische Parkgarage

Am Kasai Bahnhof in Tokoi wurde ein Fahrradparkhaus mit 6480 Stellplätzen gebaut. Das Fahrrad wird dort vom Fahrer in eine Vorrichtung gehängt, die das Fahrrad dann in einem unterirdischen Raum verstaut. In 20 Sekunden wird das Fahrrad nach Anforderung mit einer Chipkarte wieder zurückgegeben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s