Messpaten für Feinstaubmessgeräte gesucht


Das OK Lab Stuttgart sucht Messpaten für ca. 300 Feinstaub-Messgeräte im Raum Stuttgart!
Interessierte können sich hier in den Newsletter eintragen: luftdaten.info

luftdaten

Was ist das OK Lab Stuttgart?
Das OK Lab Stuttgart ist Teil des Programms Code for Germany der Open Knowledge Foundation Germany. Ziel des Programms ist es, Entwicklungen im Bereich Transparenz, Open Data und Citizen Science zu fördern. Regionale Gruppen bestehend aus Designern, Entwicklern, Journalisten und Anderen, treffen sich regelmäßig in Labs. Sie entwickeln Apps, die informieren, die Gesellschaft positiv gestalten und unterstützen und die Arbeit von Verwaltungen und Behörden transparenter machen.

2015_0915_CFS_Flyer_RS

Mehr Info zum OK Lab Stuttgart

Was ist luftdaten.info?
Das OK Lab Stuttgart widmet sich zur Zeit der Feinstaub-Messung. Selbst gebaute Feinstaubmessgeräte werden an Paten im gesamten Stuttgarter Raum vergeben. 300 Paten spenden zwischen 30 und 50 €, bringen ein Feinstaub-Messgerät außen an ihrer Wohnung/Haus an und verbinden es mit einem W-Lan Anschluss. Die gesammelten Daten werden in Echtzeit auf einer Webseite visualisiert. So wird Feinstaub sichtbar.

Mehr Info zu luftdaten.info

2015_0915_CFS_Flyer_VS

Presse:

„Stuttgart ist Feinstaub-Hauptstadt. In keiner anderen Stadt wird der erlaubte Grenzwert so oft wie am Neckartor überschritten. Nun soll möglichst flächendeckend gemessen werden.“

Feinstaub in Stuttgart: „Problem sichtbar machen“, SWR, von Philipp Pfäfflin, 19. Mai 2015

„Die Hard- und Softwarebastler des OK Lab Stuttgart wollen 300 Feinstaubmessgeräte herstellen, um die dicke Luft in der Landeshauptstadt zu messen. Mittlerweile kann sich die Gruppe vor Anfragen kaum noch retten. Auch Verkehrsminister Winfried Hermann zeigt Interesse.“

Feine Dosen von Gift, Kontext:Wochenzeitung, von Dietrich Heißenbüttel, 13. Mai 2015

„Feinstaub-Daten aus der Vesperbox: Hacker aus Stuttgart wollen mehr als 300 Bürger mit kleinen Messboxen ausrüsten. Sie wollen herausfinden, ob nur die Luft am Neckartor so stark verschmutzt ist.“

Hacker wollen Schadstoffe sichtbar machen, Stuttgarter Zeitung, von Jörg Breithut, 07. Mai 2015

„Bereits seit März ist am Stuttgarter Neckartor die Feinstaubmarke geknackt, die doch für das ganze Jahr reichen sollte. Wie aber sieht es am Marienplatz, am Stöckach oder am Pragsattel aus? Eine Gruppe von Soft- und Hardwarebastlern schickt sich an, günstige Messgeräte herzustellen.“

Dicke Luft im Kessel, Kontext:Wochenzeitung, von Dietrich Heißenbüttel, 06. Mai 2015

„Jahr für Jahr sterben in der EU immer noch 400.000 Menschen vorzeitig an den gesundheitlichen Folgen durch schlechte Luftqualität. Dagegen müssen die EU-Mitgliedsstaaten endlich entschieden vorgehen und Ziele für eine Verbesserung der Luftqualität verbindlich festlegen.“

Quelle: Deutsche Umwelthilfe

Advertisements

3 Antworten zu “Messpaten für Feinstaubmessgeräte gesucht

  1. Heinrich Müller

    Ich habe drei Feinstaubmessgeräte gebaut, bin aber mit der Eingangsempfindlichkeit nicht ganz zufrieden. Unter 10 Mikrogramm pro Kubikmeter sind die Messergebnisse zu ungenau.
    Hat jemand genauere Messgeräte?

  2. Pingback: Spendenaktion | Neckartor Bürgerinitiative

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s