Schlagwort-Archive: Historische Bilder

Wasserwerk am Kanonenweg


Das Wasserwerk am Kanonenweg (früherer Name der Haussmannstraße) bekommt einen neuen, rund 12.000 Kubikmeter Trinkwasser fassenden Erdbehälter, der alte 10.000 Kubikmeter fassende und denkmalgeschützte  Behälter 3 wird dann stillgelegt.

Zur Geschichte der Haussmannstraße siehe hier, Bericht von einer Besichtigung des Behälters 3 im Jahre 2014 und Bericht zum Beschluß des Bezirksbeirats Ost aus dem Jahre 2013, beide Beiträge mit Fotos der historischen Anlagen.

Um die Bauarbeiten, die direkt am Urachplatz und am Daniel-Stocker-Weg stattfinden werden, vorzubereiten wurde in den vergangenen Tagen der bisher freie und unbebaute Hang gerodet und freigeräumt. Bald werden die Bagger anrollen und die Grube ausheben. Nach der dreijährigen Bauzeit wird der Behälter wieder zugedeckt und mit Gehölzen bepflanzt. An der Baustelle sind bereits Schilder angebracht, dass jeder Baum zweifach ersetzt wird.

Das zweite Wasserwerk in Stuttgart an der Uhlandshöhe liegt zwischen Schützen- und Werastraße, unterhalb der Jugendherberge. Auch dort soll bald gebaut werden.

Zukunft des Gutshofes am Stöckach


Der alte Gutshof am Stöckach, auch Schauburg genannt, im Jahr 1951 von Walter Behringer als Kino eröffnet, bietet heute nur noch einen schlechten Eindruck.

IMG_2504_1Im Jahr 2010 berichtete die Stuttgarter Nachrichten, dass sich die Eigentümergemeinschaft und Richter vom Verwaltungsgericht zu einem Ortstremin vor der Schauburg getroffen haben. Es sollte das Gebäude in Augenschein genommen werden. Die Eigentümergemeinschaft möchte auf dem Grundstück bauen, das Gebäude soll eine Geschoßhöhe entsprechend den benachbarten Gebäuden haben, das wären 7 Stockwerke. Die Stadt hat allerdings eine gültige Baustaffel, nach der nur 40% des Grundstücks bebaut werden dürfen mit einer Gebäudetiefe von 12 Metern, so die StN. Das ergäbe nach Ansicht der Eigentümer eine kleine Stadtvilla. Unterschiedlicher können die Standpunkte nicht sein.

Seitdem sind aber wieder 4 Jahre vergangen und passiert ist nichts.

Wie geht es weiter? Der Stöckach ist inzwischen Sanierungsgebiet und im Rahmen der Stadterneuerung Stöckach könnte auch hier investiert und saniert werden. Für den Gutshof ist ein eigener Maßnahmenbereich mit der Nummer 3 eingerichtet worden. Bisher sieht man nichts, aber die Stadtteilerneuerung ist ja auch bis 2027 angesetzt. Bis dahin verfällt hier weiter Stuttgarter Kulturgeschichte.

Mehr Informationen zur Geschichte des Gutshofs/ Schauburg und der Geschichte der Lichtspieltheater/ Kinos im Stuttgarter Osten hier oder hier im KinoWiki.

Der Gutshof im Leerstandsmelder.

Neckarstraße: Niedergang einer Prachtstraße


Ein 10 Meter langes Schaubild soll zukünftig im Stadtarchiv die Häuserfronten der Neckarstraße, die vor etwa 100 Jahren noch ein Boulevard war,  wiedergeben.

Weiterlesen

Übergangslösungen


Sowohl für das Königin-Katharina-Stift als auch für das Wagenburggymnasium werden Übergangslösungen gesucht, da das Schulgebäude bzw. der Pausenhof für einige Jahre nicht benutzbar sein werden.

Königin-Katharina-Stift

Der Schulhof des Königin-Katharina-Stifts sollte bereits seit dem Jahr 2010 eine Baustelle sein, der Nesenbachdüker soll für S21 ver- und tiefergelegt werden. Da dies aber immer noch nicht begonnen wurde haben die Schüler/innen bisher keinen neuen Schulhof erhalten, zumindest wurde die Schule im Jahre 2012 bis 13 komplett saniert. Diesen Sommer soll es endlich losgehen, im Rahmen des Umbaus der Haltestelle Staatgalerie (die höher gelegt werden muss, damit die S21 Tunnel darunter herpassen) soll auch der Nesenbachdüker tiefer gelegt werden, damit die Tunnel darüber passen.

Weiterlesen

Historischer Rückblick


Historischer Rückblick auf das Neckartor und den Kernerplatz.

Kernerplatz 3 um 1954, damals war das Gebäude noch eine Autowerkstatt. Heute wird es vom Land als Ministeriumsbau benutzt, die alte Funktion lässt sich aber noch ansatzweise erkennen.2321Kernerplatz, etwa 1908.

1060

Kernerplatz 1893

1059Neckartor, ca. 1896 mit Strambe.

1066Neckarstraße 1944 nach einem Bombenangriff

1067Alle Bilder von Karl-Heinz Wever gesammelt und veröffentlicht.

Kernerplatz um 1980

3588Foto von Volker Bosch veröffentlicht.

DRK-Wache auf der Neckarstraße um 1970

4771Foto von Ralf Schnelle veröffentlicht.

Die damals noch offene Betonrinne des Nesenbachs am Schwanenplatz, 1937.

7996Foto von Gerhard Walter veröffentlicht.

Der Stöckachplatz, mit Blick auf das Zeppelingymnasium (*), 1956.

68156816

Fotos von Irmgard Marquardt veröffentlicht.

(*) Im Kommentar zu den Fotos von Irmgard Marquardt auf „Von Zeit zu Zeit“ steht, dass das Eberhard-Ludwig-Gymnasium im ehemaligen Arbeitsamt untergebracht wurde. Das Gebäude ist heute unter dem Namen Zeppelingymnasium bekannt. Nach dem Kommentar hier unten ist dies falsch. Das Zeppelingymnasium hieß schon immer so.