Schlagwort-Archive: Schützenplatz

Großeinsatz der Polizei führt zu Verkehrskollaps im Berufsverkehr


Ein Großeinsatz der Polizei am Charlottenplatz hat heute zu einem vollständigen Verkehrskollaps in Stuttgart geführt. Die B14 war teilweise, die Olgastraße, der Charlottenplatz (oberirdisch), die Planie und das Bohnenviertel waren vollständig abgeriegelt und dadurch kam es in den angrenzenden Wohnvierteln zu einem Verkehrsstau, der so selten zu erleben ist. Die Fahrzeuge standen vom frühen Nachmittag bis in den Abend hinein beispielsweise vom Eugensplatz bis hinunter an das Neckartor in einer einzigen Schlange und blockierten dabei unvernünftigerweise auch so wichtige Kreuzungen wie den Kernerplatz, der Bus 42 kam zeitweise nicht durch. Weitere Kreuzungen die vollständig blockiert waren: Heilmannstraße / Am Neckartor, Neckarstraße / Heilmannstraße, Wolframstraße / Am Schloßgarten, Neckarstraße / Am Neckartor / Urbanstraße, Schützenplatz, Schützenstraße / Urbanstraße etc.. In Nord war die Situation ähnlich. Wie sich am späten Abend herausstellte, war die Waffe, mit der der Mann auf dem Dach eines Hauses hantierte nur ein Luftgewehr.

An diesem Kollaps sieht man, dass Stuttgart längst den Peak Car erreicht hat.

Werbeanzeigen

Haus in der Schützenstraße um 17,5 mm abgesunken


Wir berichteten bereits im Januar diesen Jahres über das Haus in der Schützenstraße. Jetzt wurde bekannt, dass das Haus weiter abgesunken ist, auf bis zu 17,5 mm. Über die Entschädigung ist man sich allerdings uneinig, einem Angebot von rund 30.000 Euro steht ein Gutachten mit einer Schadenssumme von 77.000 Euro gegenüber. Klar ist aber wohl, dass die Schäden durch den Tunnelbau, der nur wenige Meter unterhalb des Gebäudes stattfand, verursacht wurden. Der Tunnel sei inzwischen ausgebaut, die Setzungen haben aufgehört, deshalb bestehe kein akuter Handlungsbedarf.

Quelle StN

Weitere Informationen:

Geologie-21

Netzwerke-21

Offiziell: S21 gefährdet Gebäudesicherheit


Ferpress, Roland Kimmich und die Plattform BAA melden:
S21 gefährdet die Gebäudesicherheit!

Bahn bietet 6 Millionen für den Abriss eines bisher denkmalgeschützten Bürogebäudes in der Jägerstraße. Dass der Denkmalschutz in dieser Stadt nicht mehr viel wert ist wissen wir seid dem Abriss des Nordflügels. Dass er aber jetzt doch 6 Millionen Euro wert ist, erstaunt dann doch.

Die privaten Eigentümer der Wohngebäude im Kernerviertel dürfen dagegen nicht mit solchen Angeboten rechnen, aus ihrer Sicht sind die Gespräche mit der Bahn gescheitert, wie die Netzwerke21 vermelden.

Unterdessen neigt sich das Gebäude in der Schützenstraße weiter ab.

GWM-Arbeiten im Kernerviertel


Hinweis auf Bei Abriss Aufstand

Anwohnerappell (PDF)

Bilder zur Doku der Bauarbeiten und Lage der Brunnen von Wolfgang Rüter

Bilder von Synnie Do (Zugang nur möglich nach vorheriger Anmeldung im Parkschützerforum): 1. Bild, 2. Bild und 3. Bild